Haarewaschen mit Seife

... geht das überhaupt?


Unsere Haare sind Shampoos gewöhnt! Mit künstlichen Schaumbildnern und Silikonen werden unsere Haare kämmbar gemacht. Das heisst aber nicht, dass die Haare gesund sind!

Unsere Haare haben sich daran gewöhnt, zu "tode" gepflegt zu werden und die Umstellung auf ein natürliches Produkt wie zum Beispiel Seife ist nicht einfach und braucht Geduld. Wie hässlich die Umstellung werden kann, habe ich selbst ausprobiert. Nicht jede Naturseife eignet sich dazu. Du solltest eine nehmen, welche nicht so hoch überfettet ist.

Wasche die Haare wie gewohnt mit Wasser. Danach nimmst du die Seife und schäumst sie in der Hand auf. Wenn du dich traust, kannst du auch direkt in die Haare damit. Aber Vorsicht, nur die Kopfhaut sollte aufgeschäumt werden und dazu solltest du unbedingt beachten, die Haare nicht so doll durcheinander zu wuseln.

Jetzt sollst du die Haare gründlich ausspülen, damit das Haar nicht allzu fettig wird. Du wirst jetzt schon merken, dass deine Haare "griffiger" geworden sind und wirst dir bereits die ersten Gedanken machen, wie du dein Haar wohl kämmen wirst.

Für die leichtere Kämmbarkeit kannst du dir eine Essig- oder Zitronenspülung machen. Dazu nimmst du Essig oder eben Zitronensaft und verdünnst es mit Wasser. Und ab damit über die Haare, etwas einwirken lassen und ausspülen. Jetzt sind die Haare kämbarer geworden, auf ganz natürliche Art und Weise.

Es kann sein, dass deine Haare wegen der Naturseife fettig werden. Dann kann es sein, dass deine Seife einen zu hohen Überfettungsgrad aufweisst. Ich persönlich überfette die Haarseife zwischen 4 - 5 %, was sich meiner Erfahrung nach als sinnvoll erwiesen hat. Es kann auch sein, dass deine Haare fettig werden, weil sich das Silikon von den industriellen Shampoos aus deinen Haaren löst. Da gilt es, die Nerven zu bewahren und sich in Geduld zu üben.


Miriam, [12-November-2020]